Auto mieten auf Gran Canaria

alquiler de coches en gran canaria

In diesem Artikel möchte ich dir ein bisschen helfen wenn es darum geht, wie du auf Gran Canaria am besten ein Auto mieten kannst und zwar ohne dabei zuviel zu bezahlen.

Table Of Contents

Obwohl die Insel mit öffentlichen Verkehrsmitteln (guagua auf den Kanarischen Inseln) gut ausgestattet ist, verliert man leider durch die langen Zeitabstände und die Anzahl der Haltestellen viel Zeit auf dem Weg. Wenn du die Insel wirklich auf eigene Faust erkunden willst, empfehle ich dir ein Auto zu mieten. In meinem Artikel Gran Canaria: Tipps für deine Reise findest du übrigens weitere Informationen, um deine Reise gut zu planen.

Als beliebter Urlaubsort gibt es auf der Insel natürlich viele Autovermietungen. Es gibt die üblichen Internationalen, aber es gibt auch einige Einheimische , die viel billiger sind. Unter ihnen gibt es viel Konkurrenz und oft wird die Qualität vernachlässigt. Andererseits arbeiten die Hotels in der Regel mit einigen Unternehmen zusammen und ihre Empfehlungen sind nicht immer die besten. Schaue immer auf die Website der jeweiligen Firmen, oft gibt es sogar Angebote.

Ein Auto zu mieten ist auf den Kanarischen Inseln günstig. Eine Woche kann mit Versicherung weniger als 150€ und ohne Versicherung etwa 75€ kosten. Hier werde ich dir die empfehlen die meiner Meinung nach am besten sind und am meisten Vertrauen vermittelt haben. 

Wo auf Gran Canaria ein Auto mieten?

Ich habe bei mehreren Autovermietungen auf der Insel gemietet, aber es gibt definitiv zwei, die mich zu 100% überzeugt haben. Für mich ist der Zustand des Autos, die Vertragsbedingungen, die Flexibilität bei Abholung und Abgabe, der Service und natürlich der Preis wichtig, und alles war immer perfekt.

Manchmal kann es vorkommen, dass das von dir bestellte Auto nicht verfügbar ist. In diesen Fällen bekommst du als „Entschädigung“ ein Auto höherer Kategorie und zwar ohne Aufpreis. Auch nicht schlecht! Ich habe diese Erfahrung bereits zweimal gemacht. Das Auto war größer, aber das hat mich nicht weiter gestört.

CICAR – Canary Islands Car

Führendes Unternehmen auf den Kanarischen Inseln mit einer großen Vielfalt an Fahrzeugen und langjähriger Erfahrung. Was bietet es und warum empfehle ich es?

cicar autovermietung gran canaria
  • Das Wichtigste vorne weg: Die Autos haben eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Der Benzinstand muss bei Abgabe dem bei der Abholung entsprechen, andere Unternehmen geben dir das Auto praktisch ohne Benzin oder berechnen dir das Tanken.
  • Der zweite Fahrer ist frei.
  • Die Autos sind neu, mit sehr wenigen Kilometern.
  • Es gibt keine Kilometerbegrenzung.
  • Das Flughafenbüro ist bis 1 Uhr morgens geöffnet.
  • Sie stellen den Kindersitz kostenlos zur Verfügung.
  • Unternehmen mit den meisten Büros auf der Insel und du kannst das Auto in ein beliebiges zurückgeben oder es dir zum Hotel liefern lassen und dort auch wieder abgeben

AutoReisen

Ein weiteres Unternehmen, das mich ebenfalls überzeugt hat, insbesondere als ich auf anderen Inseln gemietet habe, ist AutoReisen. Es hat die gleichen Eigenschaften wie CICAR, ist aber in der Regel billiger. 

Es gibt nur ein Büro, das sich auf dem Flughafen befindet und bis 2 Uhr morgens geöffnet ist. Der niedrigere Preis ist auch darauf zurückzuführen, dass es weniger unterschiedliche Fahrzeuge gibt und dass sie in der Regel nicht in so gutem Zustand sind wie CICAR. Um ehrlich zu sein, hat es mich aber nie gestört, denn alle, die ich gemietet habe, waren mehr als akzeptabel. Mein Rat ist, die Preise für beides zu prüfen und deine Entscheidung davon abhängig zu machen.

Andere Mietwagenfirmen

Laut der Website rentalcars.com sind diese die am besten bewerteten Firmen, ebenfalls mit den gleichen Tankbedingungen. Ich empfehle sie nur wenn du glaubst, dass du keine Vollkaskoversicherung benötigst (ich erkläre dir weiter unten, warum es empfehlenswert ist). Ohne die Versicherung kannst du bis zu 50% sparen

Avis (8,9 Punkte): https://www.avis.de/

Hertz (8,9 Punkte): https://www.hertz.de/rentacar/reservation/

Thrifty (8,9 Punkte): https://www.thrifty.de/

Budget (8,6 Punkte): https://www.budget.de/

TopCar (8,5 Punkte): https://top-car-hire.com/de/

Sixt (8,4 Punkte): https://www.sixt.de/

Dollar (8,0 Punkte): https://www.dollar.com/

Allgemeine Tipps zur Autovermietung

Wie weit im Voraus muss ich buchen?

Normalerweise ist es nicht notwendig, im Voraus zu buchen, aber ich empfehle es. Obwohl es auf der Insel eine ganze Reihe von Mietwagenfirmen gibt, wäre es natürlich super, wenn du das Auto, das du wirklich brauchst, bei einer der beiden von mir empfohlenen Firmen mieten würdest. Deshalb empfehle ich dir nach Buchung von Flug und Hotel direkt weiter zur Reservierung des Mietautos zu gehen.

Was für ein Fahrzeug benötige ich?

Nun, die Antwort hier wird nicht die perfekteste sein, vor allem, wenn du mit einer großen Familie kommst. Es kommt darauf an, und es kommt sehr darauf an. Du musst dir vor der Reservierung überlegen, was du mit dem Auto machen willst. Willst du nur zum Strand fahren? Oder magst du nur auf der Insel herumfahren? Vielleicht dich nur in der Stadt bewegen? 

Stadt oder Küstengegend

Wenn du dich in der Stadt oder an der Küste fortbewegen willst, zum Beispiel in Las Palmas oder in der Gegend von Maspalomas, empfehle ich dir einen Kleinwagen oder einfach ein Auto kleiner Klasse. Es gibt Parkplatzprobleme und viel mehr brauchst du wirklich nicht.

Berg oder mehrere Personen

Wenn du in die Berge fahren möchtest, schaut die Sache wieder ganz anders aus. Die Kleinwagen der Autovermietungen haben in der Regel wenig Leistung und in höheren Lagen kommst du dann nicht so gut vorwärts. Es ist kein Problem an sich, aber ich rate dazu ein größeres Auto der Kompakt- oder Mittelklasse zu nehmen. Für zwei Personen ist das passendste Auto ein VW Polo oder ein Seat Ibiza. Außerdem sind die neuen Modelle in der Regel mit Turbo ausgestattet, sodass sie nicht unter der „Höhenkrankheit“ leiden und weniger verbrauchen. Der Preis liegt in der Regel bei 30 bis 35€ pro Tag.

Ist eine Vollkaskoversicherung notwendig?

Ich persönlich empfehle dir eine zu buchen, wenn du ein Unternehmen wählen solltest, bei dem dies nicht im Preis inbegriffen ist. Auf den Kanarischen Inseln ist es sehr üblich, al golpito zu parken, das bedeutet bis es leicht “andockt”. Die Parkplätze sind zudem klein und das Risiko einer kleinen Delle ist immer vorhanden, auch wenn es nicht deine Schuld ist. Natürlich ist der Preis dann höher, aber du kannst dir sicher sein, dass es zu keinem Malheur kommt. Denk daran, dass man mit einem Mietwagen tendenziell unvorsichtiger ist als mit einem privaten Auto.

Brauche ich ein Navi?

Die Insel ist klein und du wirst dich nicht verfahren, aber wenn du ins Landesinnere fahren willst, wirst du nicht drum herum kommen. Das ist aber nicht der einzige Grund: es gibt mehrere versteckte Radargeräte auf der Insel. Wenn du Pech hast und geblitzt wirst, musst du eine Geldstrafe (100-200€) und die Verwaltung dieser durch das Mietunternehmen bezahlen. Ich empfehle dir ein Navi mit den bereits integrierten Radargeräten zu verwenden. Am einfachsten ist es, dein Handy mit Google Maps oder der Waze-App zu benutzen. 

Hochsaison und Hauptveranstaltungen

Auf den Kanarischen Inseln, wo so gesehen das ganze Jahr Urlaubssaison ist, stellt die Autovermietung normalerweise kein Problem dar. Die Nachfrage in den Sommermonaten ist in der Regel natürlich etwas höher als in den Wintermonaten. Es ist aber auch sehr wichtig Veranstaltungen wie Ostern und den Karneval in Las Palmas oder Maspalomas und auch die Gay Pride zu berücksichtigen. Buche daher früh genug dein Auto.

Reisen auf die anderen Inseln

Wenn du vorhast samt Mietwagen mit der Fähre auf andere Inseln zu fahren, frage bitte zuerst bei deinem Unternehmen nach, ob sie es erlauben das Auto auf eine andere Insel zu fahren. Bei AutoReisen ist es nicht erlaubt, CICAR hat mir letztes Mal gesagt, dass man anrufen und sagen muss, auf welche Insel man reist, aber dass es kein Problem gibt.

Straßenverhältnisse

Im Allgemeinen sind die Straßen auf Gran Canaria in einem sehr guten Zustand. Im Landesinneren sind die Straßen recht gut, aber sie sind klein. Es gibt viele (enge) Kurven und immer mal wieder ist der Seitenstreifen praktisch nicht vorhanden, um nicht zu sagen, dass es sich direkt um den Abhang handelt. Selbst wenn du ein geübter Fahrer bist, musst du sehr vorsichtig sein, besonders wenn du auf andere Autos triffst. Die Bewohner hier sind daran gewöhnt und fahren in der Regel recht schnell. Lies daher bitte genau den letzten Absatz “Wie fährt man auf Gran Canaria” durch.

Die Insel verfügt über zwei Autobahnen: die GC-1, die von Las Palmas (Norden) nach Mogán im Süden (am Flughafen vorbei) fährt und die GC-2, die von Las Palmas nach Agaete im Westen führt. Wenn du eine Inselrundfahrt machen willst und vorhast von Mogán nach Agaete zu fahren, musst du die GC-200 benutzen. Als Kuriosität ist zu erwähnen, dass die Distanz zwar ein Viertel davon beträgt, aber fast genauso lange dauert wie die Fahrt auf der GC-1 und GC-2.

Kurioses

Die GC-200 galt mit ihren 365 Kurven (eine für jeden Tag des Jahres) als eine der gefährlichsten Straßen und zahlreichen Erdrutschen in Spanien. Dennoch machte die Schönheit der Landschaft sie einzigartig. Jetzt gibt es dieses Problem nicht mehr, weil eine neue Straße mit Tunnel gebaut wurde. Du kannst jetzt also ruhig entlang fahren.

Parken auf Gran Canaria

Allgemein ist es in der Stadt sehr schwierig, bitte vieeeel Geduld mitbringen. Parkplatz suchen kann schon mal locker 30 Minuten in Anspruch nehmen. Es ist eine Insel mit vielen Autos und zwar so vielen, dass wenn es ein Land wäre, es das sechste der Welt mit de meisten Anzahl an Autos pro Einwohner wäre, nämlich etwa 800 pro 1000. In der Hauptstadt und in den Touristengebieten ist es oft unmöglich einen Parkplatz zu finden und wenn man ihn findet, ist er meistens nicht kostenlos. Die meisten Unterkünfte verfügen über einen Privatparkplatz, aber wenn sie keinen haben, musst du entweder ein Wochen-/Tagesabo in einem Parkhaus abschließen (manchmal ist das gar nicht so teuer) oder versuchen, leere Plätze zu finden um vor allem nachts zu parken. Damit du keinen Strafzettel bekommst, nicht zu viel bezahlst und nicht den halben Tag mit Parkplatzsuche verschwendest, werde ich diesen Abschnitt näher darauf eingehen.

blaue zone parken gran canaria
Strafzettel auf gebührenpflichtigem Parkplatz. Autor @aartiles80

Parkplätze am Straßenrand

In allen großen Städten findest du farbige Seitenstreifen, die dir das Parken ermöglichen. Ich möchte dir einige Tipps geben um zu vermeiden, dass du einen Strafzettel an deiner Windschutzscheibe findest und zwar vor allem in Las Palmas.

  • weiße oder farblose Zone: du kannst immer und so lange parken, wie du möchtest
  • blaue Zone: begrenzte Parkfläche, normalerweise für maximal zwei Stunden und Kosten von 1 Euro die Stunde.
  • grüne Zone: Bevorzugt für Anwohner, für Nicht-Anwohner maximal eine Stunde, auch wenn die Kosten 1€ pro Stunde betragen
  • gelbe Zone: Halteverbot allgemein bzw. an bestimmten Uhrzeiten oder Ein- und Ausladebereich, von 20.00 Uhr bis 8.00 Uhr darfst du hier parken. Samstags ist es nur am Vormittag verboten, sonntags frei. Vergesse nicht, solltest du unter der Woche hier tagsüber parken dein Auto gleich in der früh wegzufahren, da die Bußgelder bis zu 200€ betragen können oder der Abschleppdienst seine Arbeit gut erledigt. Prinzipiell bedeutet diese Zone, dass man nicht hier parken sollte. Wenn du also etwas Gelbes frei siehst, kannst du wahrscheinlich dort nicht stehen bleiben. 

Hinweis

Schaue dir die genauen Uhrzeiten jeweils an den Automaten an, da diese je nach Ort und sogar nach Stadtteil variieren. Allgemein zahlt man montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr und von 16 bis 20 Uhr, samstags von 9 bis 2 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ist parken kostenlos. Ich wiederhole, das sind die allgemeinen Uhrzeiten, vergewissere dich davor.

Einkaufszentrum oder private Parkplätze

Viele Einkaufszentren in Las Palmas bieten 3 Stunden gratis an (CC El Muelle von 10 bis 00:00 Uhr, CC Las Arenas von 9 bis 22:00 Uhr). Dies sind die, die sich in der Nähe des Strandes Las Canteras befinden. Überschreite diese Zeit nicht, denn das was du dir in 3 Stunden sparst bezahlst du, wenn du nur 30 Minuten länger bleibst.

Einkaufszentren wie Los Alisios oder La Ballena verfügen über kostenlose Parkplätze, aber sie sind weit vom Strand, vom Zentrum usw. entfernt. Sie sind am besten wenn du shoppen gehen möchtest 🙂

Auf anderen Parkplätzen wie SAGULPA neben dem Einkaufszentrum Las Arenas oder neben dem Poema del Mar, kannst du für 2,50€ den ganzen Tag bleiben. Kommt eigentlich am günstigsten, wenn man einen Parkplatz für den ganzen Tag braucht.

Die Stadt verfügt zwar über viele Parkplätze, diese sind jedoch recht teuer. Die oben genannten sind die, die ich selber täglich benutze, da sie am billigsten sind. Teilweise beträgt nämlich der Tagessatz bis zu 16€.

In der Altstadt ist es unmöglich eine Gegend zu finden ohne zu bezahlen, dort empfehle ich dir ganze einfach den SAGULPA-Parkplatz direkt neben der Markthalle in Vegueta dessen Stundenpreis nicht höher als 1,50€ ist.

Andere Gegenden und sonstige Beratung

Im Landesinneren, in der nördlichen Gegend und in den Kleinstädten ist es kein Problem Parkplätze zu finden, da sich dort nicht so viele Autos anhäufen wie in der Hauptstadt. Oft gibt es nicht einmal eine farbige Fläche.

Im Süden hängt es stark davon ab, wohin genau du fährst oder an welchen Strand du gehst (je touristischer der Ort, desto wahrscheinlicher ist es, dass du für das Parken bezahlen musst). Hier einige Beispiele: In Playa de Amadores empfehle ich dir vor 11:00 Uhr dort zu sein, da sonst die kostenlosen Parkplätze voll sind. Es gibt eine Tiefgarage, aber sie kostet 6€ pro Tag. In Mogán ist die Situation die Gleiche. Kurz bevor du in Strandnähe ankommst, kommt eine weiße Gegen auf der du parken kannst. Am Strand angekommen gibt es haufenweise Parkplätze, aber blau. In Playa del Inglés wird auf der Hauptstraße, die Avenida de Tirajana, bezahlt, ebenso wie die von ihr abgehenden Straßen. Es gibt Gegenden ohne Farbe, aber diese sind normalerweise ziemlich weit vom Strand entfernt.

Achtung

Bettler bitten dich vielleicht um Geld um „dir beim Einparken zu helfen“. Wenn du in diese Situation kommst, gib ihnen einfach 0,50€ oder 1€, denn wenn du das nicht tust, könnte es gut sein, dass du Kratzer am Auto vorfindest oder einen abgeschlagenen Spiegel, besonders wenn dein Auto keine Vollkaskoversicherung hat.

Benzinpreis

Benzin ist auf den Kanarischen Inseln billiger als im restlichen Europa. Die Super 95 kostet etwa 1€ und Diesel etwa 0,90€. Jede Tankstelle legt ihren eigenen Preis fest, aber die Differenz beträgt in der Regel weniger als 0,05€ pro Liter. Die Tankstellen von DISA, BP, Cepsa und Shell sind die häufigsten.

Wie man auf den Kanarischen Inseln fährt

Auch wenn es nicht so wichtig ist zu wissen, aber wenn man sich gut in den kanarischen Verkehr integrieren möchten, werden diese ungeschriebenen Regeln von großer Hilfe sein. Auf Gran Canaria fährt man sehr aggressiv, aber gleichzeitig sind die Menschen sehr freundlich auf der Straße, sie geben sehr häufig nach, und um dich vorneweg schon zu warnen: sie benutzen Lichthupe oder hupen bei Bedarf.

bergstraße auf gran canaria
Bergstraße auf Gran Canaria

Um auf Gran Canaria zu fahren, musst du Folgendes beachten:

  • Kurze Lichthupe bedeutet, dass du Vorfahrt hast, lange Lichthupe, dass du irgendetwas falsch gemacht hast..da möchtest du lieber nicht hörer, was der andere Fahrer gerade hinter dem Steuer sagt.
  • Wenn du auf der Autobahn der typische Linksfahrer bist, wirst du durch Lichthupe oder Blinken “aufgefordert” das Überholen zu ermöglichen.
  • Kurzes, einfaches oder doppeltes Hupen sind eine freundliche Warnung, wenn es doch länger ist, dann ist ebenfalls was schief gelaufen.
  • In den Bergen, wenn die Straßen eng und die Kurven sehr geschlossen sind, ist es ganz normal, kurz davor zu hupen. Das dient nur zur Warnung für den Fahrer aus der entgegenkommenden Richtung – sollte einer kommen. 
  • Andere Regel für adrenalinreiche Bergfahrten: fahre brav am Außenstreifen um Platz für eventuelle Schrecken zu lassen.
  • Versuche ebenfalls bei langen Fahrten die Motorbremse zu nutzen, das bedeutet durch niedrigere Gangschaltung. Wenn du die normale Bremse benutzt, kann sie so heiß werden, dass sie nicht mehr funktioniert.
  • Handzeichen die einen Entenschnabel simulieren oder Faust wird auf und zu gemacht, bedeuten dass dein Licht entweder eingeschaltet oder ausgeschaltet ist wenn es nicht sollte.
  • Es gibt Leute, die den Parkplatz für einen Fahrer freihalten. Nicht böse sein, wenn das Auto nicht in der Nähe ist. Wahrscheinlich wird gerade einfach irgendwo umgedreht.
  • Siehst du hinter dir eine Schlange an Autos? Versuche auf einer geraden Strecke den Blinker zu setzen oder ein Handzeichen zu machen um dem Rest Platz zu machen.
  • Vorsicht bei den Kreisverkehren mit mehr als einer Fahrspur. Die Regel ist, dass die innere Fahrspur nur dann benutzt wird, wenn man einen “U-Turn” machen möchte und sozusagen die Richtung wechseln möchte. Viele Menschen ignorieren das aber und fahren nach Lust und Laune. Vorsicht ist somit geboten wenn jemand plötzlich den Weg abschneidet.
  • Was Taxifahrer angeht, sie benehmen sich genau wie in anderen Ländern – man kann sie einfach nicht änder. 

Mehr Information

Ich stehe dir für alle Fragen zur Verfügung und werde versuchen, so persönlich und schnell wie möglich zu antworten. Du kannst weiter unten gerne einen Kommentar da lassen oder auf den Button klicken, um zum Kontaktformular zu kommen. Bestimmt kann ich dir helfen!


Kommentar verfassen