Gran Canaria: Tipps für deine Reise

plan de viaje - best of gran canaria

Die Kanarischen Inseln sind ein ganz besonderes Reiseziel innerhalb Europas. Aufgrund ihres Klimas und ihrer Sicherheit sind sie zu jeder Jahreszeit eine sichere Wahl. Auf den Inseln kannst von absoluter Ruhe, herrlichen Landschaften und einer großen Vielfalt an Stränden für jeden Geschmack profitieren. Ich werde mich auf Gran Canaria konzentrieren, da sie die Hauptinsel und die Insel mit dem besten touristischen Angebot ist. 

Leider ist die Zahl der Besucher das ganze Jahr über hoch, so dass die meisten der üblichen Ausflüge und Sehenswürdigkeiten in der Regel überlastet sind und es eher unwahrscheinlich ist, dem Besucher einen qualitativ hochwertigen und persönlichen Besuch zu bieten. Es besteht ein deutlicher Unterschied zwischen den typischen touristischen Plätzen und denen, die von Einheimischen besucht werden. Wenn du die Touristengegend verlässt, kannst du sogar bei deiner Reise sparen und gleichzeitig entdecken, wie wunderbar und authentisch das Leben auf der Insel wirklich ist. Die meisten Touristen, die uns besuchen, gehen mit einer falschen Vorstellung oder haben Dinge verpasst, die ich für wirklich wichtig halte. Schade!

Ich empfehle dir auf jeden Fall, die Inseln auf eigene Faust kennen zu lernen. Damit du auch deine Scheu verlierst, habe ich im folgenden Ratschläge für dich, damit du deine Reise organisieren kannst und du dabei auch die schönsten und authentischsten Details Gran Canarias nicht verpasst.

Table Of Contents

Auto mieten auf Gran Canaria

Die Insel hat viele sehenswerte Ecken, aber ohne Fahrzeug ist es fast unmöglich. Aus diesem Grund empfehle ich dir während deines Aufenthaltes ein Auto zu mieten, um die Insel zu erkunden. Weitere Informationen findest du in diesem Artikel, den ich ganz den Miet- und Fahrtipps widme.

Es gibt mehrere Autovermietungen, aber ich habe zwei Favoriten: CICAR und AutoReisen. Beide heben sich von den anderen ab, da sie eine Vollkaskoversicherung, einen kostenlosen zusätzlichen Fahrer, unbegrenzte Kilometerzahl und vieles mehr im Preis enthalten haben. Mir hat es auch immer gefallen, dass die Autos in perfektem Zustand waren, wann immer ich sie gemietet habe. Es gibt verschiedene Stellen, um Eines abzuholen. Flughafen, Las Palmas, Playa del Inglés oder Agaete Es hängt davon ab, bei welchem Unternehmen du das Auto letztenendes mieten möchtest. Was CICAR betrifft, kann ich als großen Pluspunkt aufzählen, dass das Auto an einem der beliebigen Büros zurückgegeben werden kann, es muss nicht die Abholstelle sein. Unten siehst du ein Foto von einem tollen Ausflug, für das ich das Sondermodell gemietet habe, das Manrique heißt (eine Widmung an einen bekannten Künstler der Insel Lanzarote).

mietauto gran canaria
Aussicht über Las Palmas vom Aussichtspunkt Los Giles

Gemischtes Klima

Das ist nur eine kleine Zusammenfassung über das Klima, in meinem Artikel Das Wetter auf Gran Canaria: Monate und Regionen um deinen Urlaub zu planen findest du viel mehr Informationen.

Das Klima auf den Inseln ist das ganze Jahr über sehr stabil und angenehm, weshalb Gran Canaria auch als „Insel des ewigen Frühlings“ bekannt ist. Ich empfehle die Monate von Mai bis Oktober, da danach das Risiko von Regen und Wind höher ist. September ist im Allgemeinen der beste Monat, da überhaupt kein Wind vorhanden ist und man auch die besten Sonnenuntergänge genießen kann. Klicke hier um eine detailliertere Beschreibung des Klimas zu sehen.

Zusammenfassung Klima Gran Canaria
Klima Gran Canaria Monate

Wenn du eine Inselrundfahrt machen möchtest, empfehle ich dir, immer eine Jacke oder einen Pullover bei dir zu tragen, egal wann du kommst. Auch wenn es am Strand sonnig ist, kannst du eine Überraschung erleben, wenn du in die Berge gehst. Du kannst auf Regen oder Kälte treffen, die dir (aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit) bis in die Knochen geht.

Ich bin zwar Kälte aus Deutschland gewohnt und ich meine die, die bis auf -20 Grad herunter sinkt, aber ich muss zugeben, dass die schlimmste Kälte die ich je erlebt hatte, Überraschung, nachts auf Gran Canaria mit „nur“ 14 Grad war. Unterschätze nicht die Feuchtigkeit auf den Kanarischen Inseln :). In den Wintermonaten findet man oft auf den Gipfeln Schnee. Während es im restlichen Teil der Insel regnet, schneit es oben aufgrund des großen Höhenunterschieds. Wenn du dich selbst überzeugen willst und beschließt dir den Schnee anzusehen, denk daran, dass die meisten Kanarier die gleiche Idee haben werden, da sie es nicht gewohnt sind, Schnee zu sehen. Volle Straßen und Stau sind vorprogrammiert.

Gran Canaria ist das ganze Jahr über ein perfektes Reiseziel. Die Temperaturen liegen im Sommer zwischen 26 und 30 ºC und im Winter zwischen 18 und 24 ºC aufgrund der Passatwinde. Du musst wissen, dass sie das ganze Jahr über wehen (außer im September, wie oben erwähnt), also keine Angst wenn du siehst, dass es mal ein Windchen geht, in der Nacht beruhigt sich die Lage meistens.

Noch ein kleines Detail, das dir sicher gefallen wird: Die Kanarischen Inseln haben durchschnittlich 12 Stunden Licht pro Tag, was sie zu einem der Orte mit den meisten Sonnenstunden auf der Welt macht. Las Palmas gilt als die Stadt mit dem besten Klima der Welt. Die Möglichkeit, schlechtes Wetter zu haben, ist sehr gering.

Schneemann Berge Gran Canaria
Schnee kanaren

Unterschiede Norden und Süden

Auf Gran Canaria gibt es in fast jeder Hinsicht einen großen Unterschied zwischen dem Norden und dem Süden, sei es das Klima, die Touristen oder die Geographie. Hier nennen wir sie normalerweise “Minitaturkontinent”.

Das Klima ist sehr interessant, da wir bis zu drei Wetterphänomene gleichzeitig haben können: Regen im Norden, Sonne im Süden und Schnee in den Bergen. Das liegt daran, dass die Passatwinde über die Insel fegen und einen sehr unterschiedlichen Effekt erzeugen: der Süden hat wenig Wind und ist sehr trocken, der Norden genau das Gegenteil, nasser und windiger. 

Die meisten Hotels befinden sich allein schon aus diesem Grund im Süden der Insel. Ob im Norden oder im Süden, wenn du siehst, dass das Wetter in deiner Gegend schlecht ist, ist es auf der anderen Seite der Insel wahrscheinlich klarer. Manchmal ändert sich auch die übliche Windrichtung, und in diesem Fall ist der Norden besser. Das kommt aber seltener vor.

Wie gesagt, die touristische Gegend ist der Süden (Maspalomas, Playa del Inglés, Puerto Rico). Sicherlich weißt du das bereits oder hast in Reisebüros davon gehört. In dieser Gegend lebt praktisch kein Kanarier. Ehrlich gesagt, ich vermeide es immer sie zu empfehlen, es sei denn, man möchte seinen Urlaub nur in einem großen Hotel mit Swimmingpool und dem Strand daneben verbringen. Kein schlechter Plan, aber es gibt andere Teile der Insel, die viel schöner und ruhiger sind.

Wenn du ein Natufan bist und es dir nichts ausmacht etwas weiter entfernt vom Strand zu sein, empfehle ich den inneren Bereich der Insel: Städte wie Artenara, Tejeda oder Agüimes sind so schön und authentisch! Im Norden findest du in Strandnähe natürliche Swimmingpools oder Strände mit runden Felsen statt Sand. Ein Ort, der zu empfehlen wäre, ist Agaete mit mehreren Bungalows und einem sehr schönen Hotel. 

In Las Palmas, der Hauptstadt, gibt es ebenfalls viele Übernachtungsmöglichkeiten, aber es ist auch der touristischste Teil des Nordens. Der Strand, Las Canteras, gehört zu meinen Favoriten, da er sehr komfortabel ist und eine natürliche Barriere hat, die das Meer in einem großen Swimmingpool verwandelt.

Die Geographie der Insel ist sehr unterschiedlich, wir haben einen Teil mit Vulkankegeln, andere mit Schluchten, andere mit Klippen und wieder andere mit Ebenen und Küsten. Es ist eine totale Mischung, und ich kann dir nur empfehlen, das auszunutzen.

Kommunikationsprobleme

Die Menschen auf Gran Canaria sind sehr freundlich und versuchen immer zu helfen wenn sie sehen, dass man sich verlaufen hat oder irgendwie nicht zurecht kommt (ich spreche aus eigener Erfahrung). Das einzige Problem ist, dass fast niemand oder nur sehr wenige Englisch sprechen. Ich empfehle daher, einen kleinen Reiseführer zur Hand zu haben, der dir dabei Helfen soll, wenn du etwas darauf zeigen möchtest und es nötig ist, dir den Weg zu weisen.

Haustiere – ein Thema für sich

Wir “Ausländer” sind es gewohnt, mit unseren Haustieren in viele europäische Länder zu reisen, ich beziehe mich in diesem Absatz auf Hunde. In unserem Land ist es üblich, sie an öffentlichen Orten wie Restaurants, Verkehrsmitteln oder Grünflächen zu sehen. Leider ist es auf Gran Canaria an fast allen Orten verboten sie mitzunehmen.

Wenn du dein Haustier auf die Insel mitnehmen möchtest, solltest du 1. bedenken, dass du eine Unterkunft buchen musst, die es dir erlaubt, es während deiner Ausflüge “zuhause” zu lassen und 2. herauszufinden, ob es erlaubt ist deinen besten Freund dort mitzunehmen, wo du vorhast hinzugehen. Es gibt nur sehr wenige Orte, die mit Tieren betreten werden können, in der Regel sind es Restaurants mit Besitzern aus anderen Ländern, in denen es üblich ist, sein Haustier überall mitzunehmen. Ausnahmen sind Plätze an denen es eine Terrasse gibt. Denke daran, dass sie auch in vielen Parks oder einigen Promenaden wie dem am Strand von Las Canteras und allgemein am Strand verboten sind. Ich habe einen kleinen Hund, wenn du Tipps haben möchtest, kann ich dir gerne einen Rat geben.

Tägliches Budget

Das Leben auf Gran Canaria ist nicht teuer. Die Unterkunftskosten weggedacht, musst du mit 25€ bis 30€ pro Tag rechnen. Um einige Beispiele zu nennen: Ein Kaffee kann dich zwischen 0,80€und 1,20€ und ein Essen zwischen 10€ und 20€ pro Person kosten, wenn du in Restaurants isst, die gut und nicht überteuert sind. Es ist nicht nötig, Trinkgeld zu geben, aber man freut sich trotzdem darüber. Man gibt normalerweise zwischen 1 und 5 Euro pro Tisch, je nach Höhe des Betrags. Was Supermärkte betrifft, so empfehle ich Mercadona oder Hiperdino. Sie sind die billigsten.

Schütze das Trinkwasser

Da es auf den Inseln kaum regnet, gibt es auch keine Flüsse. Das Leitungswasser wird mit Hilfe elektrischer Entsalzungsanlagen aus dem Meer gewonnen. Dieses Wasser ist trinkbar, schmeckt aber aufgrund des Chlors schlecht. Ich empfehle dir, abgefülltes Wasser zum Trinken zu kaufen und das Leitungswasser zum Kochen zu verwenden. Das Wasser zur Bewässerung der Gartenpflanzen ist normalerweise behandeltes Abwasser, also nicht trinken oder anfassen! Bitte achte auf die Umwelt und verschwende das Wasser beim Duschen und Baden nicht.

Besondere Steuern

Auf den Kanarischen Inseln gibt es niedrigere Steuern als auf der Halbinsel (7%), aber es gibt nur wenige Dinge, bei denen dieser Vorteil kompensiert wird: Tabak, Alkohol (ich empfehle dir die Rumfabrik Arehucas in Arucas zu besuchen) und Parfüms. Auch der Benzinpreis ist niedriger, so dass es sich lohnt, ein Auto zu mieten (siehe Abschnitt Autovermietung). Auf den Kanarischen Inseln gibt es eine ermäßigte Steuer von nur 7%. Wenn du Elektronik kaufen möchtest, empfehle ich dir, die Einkaufszentren zu besuchen, insbesondere Media Markt.

Kanarische Gastronomie

Gran Canaria hat sein eigenes, sehr umfangreiches gastronomisches Angebot, und ich empfehle dir auf jeden Fall es auszunutzen so oft es geht. Die kanarischen Käsesorten sind mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet worden und werden immer als Vorspeise angeboten. Du kannst sie auch auf Flohmärkten kaufen (ein Besuch wird dringend empfohlen). Gofio (sehr fein gemahlener Mais) kann mit Milch oder in verschiedenen Gerichten wie gofio escaldao genossen werden. Die runzeligen Salzkartoffeln (papas arrugadas) mit Mojo sind eine typische Vorspeise oder werden meist auch als Beilage serviert. Sei vorsichtig, das Mojo kann manchmal scharf sein. Nahe am Wasser empfehle ich natürlich den Fisch und die Meeresfrüchte mit dem dazugehörigen grünen Mojo. Natürlich gibt es verschiedene lokale Früchte wie Avocados, Papayas oder die kanarischen Bananen, die einen einzigartigen Geschmack haben. Zum Trinken empfehle ich die Lokalweine, insbesondere die aus Lanzarote.

Wie du siehst, gibt es alles! Wenn du so viel wie möglich probieren willst, rate ich dir, eine Mischung aus Vorspeisen zu bestellen, wir nennen das picoteo, ja sogar halbe Portionen, da sie normalerweise sehr groß sind. Wenn du die Bedienung fragst, wird er dir sicher bei der Auswahl helfen, lass dich sich von ihm beraten und du wirst dich davon überzeugen.

typisches kanarisches Essen
Typisches kanarisches Essen

Natur genießen

Was mich an der Insel am meisten fasziniert, ist die Natur, deshalb hoffe ich, dass meine Ratschläge dich ermutigt haben, so viel wie möglich davon zu sehen. Um dir zum Schluss noch ein Geheimnis zu verraten,  die Kanarischen Inseln sind eines der drei Orte auf der Welt mit einer „ruhigen“ Atmosphäre, so dass sie über eines der wichtigsten Observatorien der Welt verfügen. So kannst du auch an einem abgelegenen Ort ohne Lichtverschmutzung die unendliche Anzahl an Sternen, Sternbildern, die Milchstraße und mit etwas Glück eine Sternschnuppe sehen. Auch die Flora ist sehr vielfältig, man findet unter anderem die feuerfeste kanarische Kiefer und einheimische Blumen wie den Tajinaste. Achte auf diese schöne Natur, tritt nicht auf geschützte Stellen, wirf deinen Müll nicht auf den Boden und recycle alles, was du kannst (blau für Papier, gelb für Behälter und grün für Glas).


Mehr Information

Ich stehe dir für alle Fragen zur Verfügung und werde versuchen, so persönlich und schnell wie möglich zu antworten. Du kannst weiter unten gerne einen Kommentar da lassen oder auf den Button klicken, um zum Kontaktformular zu kommen. Bestimmt kann ich dir helfen!


Comments

  1. Silke says:

    Wundervolle Tipps in jedem einzelnen Artikel! Man ist absolut rundum versorgt für einen traumhaften Trip nach Gran Canaria. Allein schon die klimatischen Unterschiede zwischen dem Norden und Süden sind höchst interessant zur Planung des Urlaubs. Und tatsächlich sind beide Inselteile auf seine Art und Weise wunderschön zu besichtigen.
    Ich habe die beste Planung / die besten Tips von Ruxi erhalten und dank ihr in einer Woche alles sehenswerte gesehen und in vollsten Zügen genossen.
    Eine tolle und hilfreiche Arbeit machst du mit diesem Blog!

    1. Ruxandra says:

      Liebe Silke, es war sehr toll, dass du da warst und dass ich dir bei deiner Reise helfen konnte! Bis ganz bald !

  2. Maria Niculescu Aron says:

    Sehr hilfreich, danke!! Wir haben die Tipps von deinen Artikeln gelesen und die sind ganz anders als andere Blogs! Nicht so Mainstream. Als foodie fand ich die kulinarischen Tipps besonders gut 🙂

    1. Ruxandra says:

      Das ist toll zu hören! Ich hoffe ich konnte euch einigermaßen helfen und bin schon auf eueren nächsten Besuch gespannt!!

Kommentar verfassen